Was ist Amikaro?

AMIKARO ist eine ehrenamtliche Organisation aus Klausen, Südtirol (IT), die es sich zum Ziel gesetzt hat Projekte zu fördern, welche sich mit der Pflege von Kunst und Kultur sowie Umweltbewusstsein beschäftigen und somit einen nachhaltigen gesellschaftlichen Wandel begünstigen.

Die Organisation ist ebenfalls im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit tätig. Seit 2014 initiiert und fördert Amikaro Projekte in Guatemala – 2017 wurde die Fotoreportage „Donde vivo yo – Lebensrealitäten in Guatemala Stadt“ herausgegeben und in Südtirol und Österreich vorgestellt und verkauft. Die Einnahmen aus dem Buchprojekt flossen zu 100% in die Initiativen von Amikaro in Guatemala.

 

AMIKARO hat drei Schwerpunkte:

 

Entwicklungszusammenarbeit

Förderung von sozialer Gerechtigkeit durch den Ausbau der Teilhabemöglichkeiten von marginalisierten Bevölkerungsgruppen, sowie Schaffung von Arbeitsplätzen, Bildungs- und Fortbildungsmöglichkeiten in den Partnerländern.

Bewusstseinsbildung

Förderung von Prozessen des Austauschs unter dem Motto „Voneinander Lernen statt Belehren“. Organisation von Weiterbildungsangeboten und -veranstaltungen wie z.B. Diskussionsrunden, Vorträge durch Experten*innen, Workshops usw.

Kunst - und Kulturveranstaltungen

Organisation von Kunst- und Kulturveranstaltungen wie z.B., Konzerten, Festivals, Filmvorführungen, Theateraufführungen, Ausstellungen, Buchvorstellungen, Poetry Slams, Workshops usw.

Unser letztes Projekt

Donde vivo yo - Lebensrealitäten in Guatemala Stadt

„Donde vivo yo“ ist ein sozialdokumentarisches, und ethnografisches
Fotobuchprojekt, welches sich mit den Lebensrealitäten, vor allem von
Jugendlichen, aus Guatemala Stadt auseinandersetzt.

Wir berichten über politische Missstände, Korruption, Gewalt, Armut, Mut, sozialem Kampf und die menschenrechtliche Situation. Durch die Bilder und deren verbundenen Geschichten wollen wir den Menschen die
Lebensrealitäten junger GuatemaltekInnen vor Augen führen.

"Mit der Kunst kann man die Gesellschaft verändern. Wir alle sind Künstler und Künstlerinnen."
Samy Ochoa